Ressourcenwende

Home

Mit dem Start dieser Website zum Thema 'Ressourcenwende' beginnen wir einen neuen Abschnitt parallel zum Biowasserstoff-Magazin, welches Sie weiterhin unter der bekannten Adresse finden. Dort können Sie auch unseren Newsletter abonnieren, mit dem wir (meist) monatlich auf Neuigkeiten hinweisen.

Ressourcenwende

In seinem Buch „Grüne Lügen – Nichts für die Umwelt, alles fürs Geschäft – wie Politik und Wirtschaft die Welt zugrunde richten“ beschreibt Prof. Friedrich Schmidt-Bleek die Problematik des Ressourcenverbrauchs und fordert zu einer Ressourcenwende auf.

Schmidt-Bleek spricht in seinem Buch den „Ökologischen Rucksack“ an und meint damit den gesamten Verbrauch von Umweltressourcen für ein Produkt. Er benennt den benötigten (gesamten) Materialaufwand ‚MI‘ (Material-Input). Das ist die gesamte Menge an Materialien, die für ein fertiges Produkt erforderlich ist.
» Weiter lesen

Alte Handys und PCs - zu wertvoll für die Tonne - unter dieser Schlagzeile finden Sie Tipps für VerbraucherInnnen zum Umgang mit alten Elektronikgeräten bei https://germanwatch.org/it-recycling

Cradle to Cradle, übersetzt "Von der Wiege zur Wiege", steht für einen völlig anderen Umgang mit Ressourcen und Stoffströmen. Hier gibt es inzwischen eine regelrechte Bewegung mit vielen Initaitiven.

Zitat: Rohstoffkreisläufe spielen innerhalb des Cradle to Cradle Konzepts eine zentrale Rolle: Wir unterscheiden zwischen dem biologischen und dem technischen Kreislauf. Für welchen Kreislauf sollte ein Produkt hergestellt werden? Wir unterscheiden zwischen Verbrauchs- und Gebrauchsgüter: Verbrauchsgüter sind einer Abnutzung ausgesetzt und sollten daher für biologische Kreisläufe gestaltet sein. Ein biologisch abbaubarer Kunststoff als Ausgangsmaterial für z. B. die Schuhsohle stellt keinerlei Problem für die Umwelt dar. Gebrauchsgüter sind keiner Abnutzung ausgesetzt und können kontinuierlich in technischen Kreisläufen zirkulieren, sodass eine Rückführung gelingt. Zitat-Ende » http://c2c-ev.de/

Das Transition Netzwerk befasst sich ebenfalls mit Nachhaltigkeit und Schonung von Ressourcen, ausgehend vom UK » http://transitionnetwork.org/ sind auch inzwischen in Deutschland, Österreich und der Schweiz Ableger entstanden: http://www.transition-initiativen.de/

Unter dem Schlagwort "Wegwerfen? Denkste!" sind Repair Cafés entstanden, bei denen sich Menschen mit defekten, aber reparaturwürdigen Geräten einfinden und gegenseitig helfen » https://repaircafe.org/de/

Ein Hochhaus ganz aus Holz - Kohlendioxid langfristig binden. Die Welt von morgen bauen. Aber schon heute beginnen - ist das Motto von Cree » http://www.creebyrhomberg.com/

Das Small House Movement und wie es sich langsam in Deutschland etabliert. Ein interessanter Blogbeitrag von Theresa Bruns über die ,,Bewegung für kleine Häuser“ – eine Strömung, die aus den USA stammt und die Vorzüge des Lebens auf kleiner Wohnfläche propagiert und die sich langsam auch in Deutschland durchsetzt. » https://www.modulheim.de/das-small-house-movement-in-deutschland/

Bitte beachten Sie auch unsere Weblinks.

Weitere Informationen zu diesen und weiteren Themen finden Sie in unseren Themenheften » "Ressourcenwende" - bzw. Smartphone-optimiert: » "Ressourcenwende"

hoch

Weitere Magazine:

Biowasserstoff-Magazin

Energiewende.Biowasserstoff-Magazin

Wasserstoffwelt

Unterstützung von:

ibris